Direkt zum Inhalt springen

Zurückschneiden der Bäume, Hecken, Sträucher und anderen Pflanzen

Laut Gesetz über Strassen und Wege des Kantons Thurgau sind Eigentümer von Grundstücken, die an öffentliche Strassen, Wege und Trottoirs grenzen, aufgefordert, die Bäume, Sträucher, Lebhecken und andere Pflanzen, welche in den Strassen- bzw. Wegraum hineinragen, zurückzuschneiden.

Sie dienen der Übersicht im Strassenverkehr und damit der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Dabei sind folgende Vorschriften zu beachten:

-  Im Sichtzonenbereich von Ausfahrten oder Strasseneinmündungen dürfen Pflanzungen und landwirtschaftliche Kulturen eine maximale Höhe von 80 cm über Fahrbahn erreichen.

-  Überragende Äste sind im Fahrbahnbereich auf 4,5 m lichte Höhe, bei Wegen und Trottoirs auf 2,5 m lichte Höhe zu stutzen.

-  Seitlich hat der Rückschnitt auf die Grundstücksgrenze zu erfolgen.

-  Strassenlampen, Verkehrssignaltafeln, Strassennamensschilder und Hydranten dürfen nicht überwachsen sein.

Die betroffenen Grundeigentümer werden hiermit ersucht, diesen Vorschriften sobald als möglich, jedoch spätestens bis am 15. Juni 2018 nachzukommen und das Zurückschneiden im Verlaufe des Jahres nötigenfalls erneut zu wiederholen.

Wird dieser Aufforderung nicht nachgekommen, werden nach dem 15. Juni 2018 diese Arbeiten durch die Gemeinde auf Kosten des Grundeigentümers ausgeführt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Kurzfassung Strassenabstände

zurück